StartMiUp

Akademische ExistenzgründerInnen mit Migrationshintergrund

ExistenzgründerInnen mit Migrationshintergrund sind ein bedeutsamer Wirtschaftsfaktor. Einer Untersuchung des BMWi zu Folge werden 30% aller Gründungen von AusländerInnen vorgenommen. Jede/r vierte GründerIn in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. Die Gründerquote von MigrantInnen liegt um 50% höher als bei NichtmigrantInnen. Das Klischee, dass migrantische Gründungen meistens in Bahnhohsnähe stattfinden und das Gesicht von Dönerbuden, Billigfriseuren und Computerläden haben, ist falsch. GründerInnen mit Migrationshintergrund sind nicht weniger innovativ als solche ohne Migrationshintergrund.
Woran liegt die Gründungsfreudigkeit von AkademikerInnen mit Migrationshintergrund? Wie können migrantische GründerInnen mit GründerInnen ohne Migrationshintergrund in Kontakt gebracht werden? Was können sie voneinander lernen? Wie sehen Unterstützungsmaßnahmen aus, die das Gründungsklima noch weiter zu verbessern helfen?
All das sind Fragen, mit denen wir uns in einem neuen Modellprojekt im Rahmen des IQ-Netzwerks als Teil des regionalen Netzwerks migranet befassen.
Das Projekt läuft seit 01.01.2013 in Kooperation mit der GAB – Gesellschaft für Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung mbH, Gründer Regio M und weiteren Kooperationspartnern.
Das Projekt wird finanziert vom Bundeministerium für Arbeit und Soziales, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie der Bundesagentur für Arbeit.

KomBI-Laufbahnberatung

Kompetenzorientiert, Biografisch, Interkulturell

Die KomBI-Laufbahnberatung wurde als Fortbildungskonzept für Beraterinnen und Berater entwickelt, die mit Menschen mit Migrationshintergrund arbeiten.

Beraterinnen und Berater stehen angesichts der tiefgreifenden Veränderungen in der Arbeitswelt vor der Herausforderung, unterschiedlichste Kundinnen und Kunden bei der beruflichen Orientierung – und der Lebensplanung insgesamt – professionell und nachhaltig zu unterstützen und zu einer aktiven Gestaltung zu motivieren.

Die KomBI-Laufbahnberatung – kompetenzorientiert, biografisch, interkulturell (KomBI) geht davon aus, dass Personen durch eine Orientierung an ihren eigenen Kompetenzen und durch das systematische Erarbeiten ihrer eigenen Stärken und Fähigkeiten ihre biografische Gestaltungsfähigkeit erweitern können. In Folge dessen steigern sie auch ihre Beschäftigungsfähigkeit. Von großer Bedeutung ist hierbei auch die Entwicklung und der Einsatz von Kompetenzen zur interkulturellen Verständigung seitens der Berater/innen wie der zu Beratenden.

Das Projekt KomBI-Laufbahnberatung läuft seit 2009 und wird vom Bundeministerium für Arbeit und Soziales, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und von der Bundesagentur für Arbeit finanziert. KomBI-Laufbahnberatung ist Teil des bundesweiten IQ-Netzwerks und Teil des regionalen Netzwerks migranet

Informationen zum Projekt und zu unseren Kooperationspartnern zu diesem Projekt finden Sie unter www.kombi-laufbahnberatung.de